Olivia Rodrigo

Richard Shotwell / AP / picturedesk.com

„drivers license“: Olivia Rodrigo rast an die Charts-Spitze

Von 0 auf 1 in den Ö3-Austria Top40, den Billboard Hot 100... Olivia Rodrigo startet mit ihre Single „drivers license“ gerade voll durch. Hinter dem Hit stecken jede Menge Teeniepower und eine unglückliche Liebe.

Wer Olivia Rodrigo nicht kennt, ist üblicherweise dem Teenageralter entwachsen und/oder kein Fan von „High School Musical: Das Musical: Die Serie“. Oder anders gesagt: Die Wahrscheinlichkeit, dass du Olivia Rodrigo noch nichts kennst, ist ziemlich groß. Dass man Olivia Rodrigo aber kennenlernt, dafür sorgt die 17-jährige Sängerin und Schauspielerin jetzt mit ihrer Debutsingle „drivers license“. Der Song geht durch die Decke. Den Erfolg verdankt der Song nicht nur den unzähligen High-School-Musical-Fans, sondern demselben Kreativkonzept, das auch hinter einigen von Taylor Swifts größten Hits steht: Liebeskummer.

Herzschmerz als kreativer Boost

„drivers license“ ist kein von einer Plattenfirma synthetisch produzierter Song, der schnell mal eben mit einer vielversprechenden, jungen Sängerin aufgenommen worden ist. Für Olivia Rodrigo dient ihre Musik als Therapie und Quelle der Inspiration und Kreativität:

„Als ich ‚drivers license‘ schrieb, hatte ich einen Herzschmerz, der für mich so verwirrend und so vielfältig war. All diese Gefühle in einen Song zu stecken, ließ alles so viel einfacher und klarer erscheinen - und am Ende des Tages denke ich, ist das der ganze Sinn des Songwritings. Es gibt nichts Schöneres, als in meinem Schlafzimmer am Klavier zu sitzen und ein wirklich trauriges Lied zu schreiben. Das ist wirklich meine Lieblingssache auf der Welt.“

Der Auslöser

Wenn schon nicht wirklich mitverantwortlich, dann zumindest mitschuld an dem Erfolg, scheint „High School Musical“-Kollege Joshua Bassett, zu sein. Fans sind sich nämlich sicher: Er ist der Mann, der Oliva Rodrigos Herz gebrochen hat. Eine offizielle Bestätigung dafür bleibt die Sängerin zwar bisher schuldig, dafür hält der Song jede Menge Hinweise bereit:

I got my driver’s license last week
Just like we always talked about

Bei den gemeinsamen Dreharbeiten soll Bassett gemeinsam mit Rodrigo das Fahren geübt haben. Der Führerschein war also definitiv Thema zwischen den beiden.

And you’re probably with that blonde girl
Who always made me doubt
She’s so much older than me
She’s everything I’m insecure about

Bassett soll Rodrigo für die vier Jahre ältere Sabrina Carpenter verlassen haben.

Die „Beweise“ können also durchaus als stichhaltig angesehen werden.

Die Reaktion

Was auch immer da zwischen Olivia Rodrigo und Joshua Bassett abgelaufen ist, sie tragen es jetzt musikalisch aus. Bassett hat - Fans sagen, als Reaktion auf „drivers license“ - den Song „Lie, Lie, Lie“ veröffentlicht. Das Lied soll zwar schon 2019 entstanden sein, der Text liest sich aber ganz klar wie ein Antwortschreiben auf Rodrigos Hit:

So they told me all the things that you said
Runnin’ all over my name
And you’re acting, oh, so innocent
Like I’m the only one to blame

Die Rolle des Schuldigen will sich Bassett ganz offensichtglich nicht in die Schuhe schieben lassen. Im Refrain findet er deutliche Worte:

So you can lie, lie, lie, lie, lie
Go ahead and try, try, try, try, try
It won’t work this time, time, time, time, time
Kiss your ass goodbye, bye, bye, bye, bye

Wie heißt es nicht so schön: „Es ist schwer, jemanden zu vergessen, den du in deiner Zukunft haben wolltest.“ Olivia Rodrigo hat aus diesem Gefühl einen Hit gemacht - und sollte Bassetts „Lie, Lie, Lie“ ebenfalls durchstarten, eigentlich sogar zwei. Es gibt schlechtere Arten, Liebeskummer zu verarbeiten.

Ö3-Austria Top40 Single-Charts

(WJLED)