Meghan und Prinz Harry lachen

CHRIS JACKSON / AFP / picturedesk.com

Prinz Harry plaudert aus dem Nähkästchen

Mit einem Landsmann redet sich’s gleich viel leichter. James Corden, britischer Comedian und Moderator der „Late Late Show“, fuhr einen Nachmittag mit Prinz Harry durch L.A. Und erfuhr dabei, weshalb die Queen ihrem Urenkel Archie ein Waffeneisen schenkte.

Prinz Harry und seine Frau Meghan leben seit einem Jahr in Kalifornien. Grund für James Corden, den Prinzen in seine Show einzuladen. Gemeinsam fuhren die beiden mit einem offenen Doppeldeckerbus durch Los Angeles.

Dabei erzählte Prinz Harry, dass die Queen wissen wollte, was sie dem kleinen Archie zu Weihnachten schenken solle. Gattin Meghan hatte dann die Idee mit dem Waffeleisen. Gewünscht, bekommen. Die Queen schickte das Waffeleisen und seither wird fleißig gefrühstückt. „Er liebt es“, so Prinz Harry. Gleich nach dem Aufstehen frage der Junior, „Waffeln?“ Und auch er esse zum Frühstück immer Waffeln: „Etwas Joghurt, etwas Marmelade, ich weiß nicht, ob das so richtig ist, etwas Beeren, vielleicht Honig oder Sirup drauf.“

Archie, der im Mai zwei wird, spricht schon ein paar Wörter und singt gern, wie der Prinz erzählt. Das erste Wort war übrigens „Krokodil“.

Zoom-Meeting mit der Queen und Prinz Philip

Mit den Großelten, Queen Elizabeth (94) und Prinz Philip (99) hatten die jungen Sussexes schon ein paar Zoom-Meetings. „Wir haben ein paar Mal gezoomt, sie haben Archie herumlaufen sehen.“ Sein Großvater beende das Gespräch nicht, indem er den Aus-Knopf drückt, sondern klappe den Laptop zu, sagte Harry lachend.

Teatime am Doppeldeckerbus

Wenn sich zwei Briten treffen, gibt’s natürlich Tee und Scones. Was aber während des Busfahrens gar nicht so leicht ist, wie sich herausstellte. Als der Bus scharf bremsen musste und der Teewagen umkippte, spritzte Harry vor Lachen das Getränk aus dem Mund. Beim Einsteigen hat er sich zuvor über das öffentliche Bild der Royals lustig gemacht. „Zahl den Fahrpreis und komm rein“, rief ihm Corden zu. „Wir Royals haben nie Bargeld dabei“, antwortete Harry scherzend.

Der britische Moderator zeigte dem Prinzen auch das Haus aus der TV-Serie „Der Prinz von Bel-Air“ mit Will Smith. Corden drängte Harry, das Haus zu kaufen und telefonierte daraufhin per Facetime mit Meghan. Doch die Duchess lehnte lachend ab: „Wir sind zuletzt genug umgezogen.“ Ihren Mann nannte sie „Haz“.

Die Show wurde aufgezeichnet, bevor der endgültige Bruch des Paares, das seit einem Jahr in Amerika lebt, mit dem Königshaus bekanntgegeben wurde. In der Nacht auf 8. März wird ein großes Interview von Meghan und Harry mit Star-Moderatorin Oprah Winfrey erwartet.

(APA/KO)