Faking Hitler

Spiegel

Darsteller für „Faking Hitler“ gesucht

Für die neue Serie zum Medienskandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher werden 1000 Komparsen und Kleindarsteller gesucht, auch aus Österreich um unter anderem einen „österreichischen Wirten“ zu spielen.

Die Dreharbeiten beginnen im April in Düsseldorf. Gesucht werden Frauen „und besonders viele Männer“ zwischen 18 und 70 Jahren, die bereit sind, eine Zeitreise in die Jahre von 1981 bis 1983 zu unternehmen. Schauspieler wie Moritz Bleibtreu und Lars Eidinger sind ebenfalls dabei.

Faking Hitler Podcast vom Spiegel findest du HIER

In der Serie geht es um einen der bekanntesten Medienskandale der Bundesrepublik. Das Magazin „Stern“ veröffentlichte im April 1983 vermeintliche Tagebücher von Adolf Hitler, die sich nur wenige Tage später als Fälschung herausstellten. Vor fast 30 Jahren legte Helmut Dietl mit „Schtonk!“ eine satirische Aufarbeitung des Themas vor. Jetzt wird eine sechsteilige Serie mit dem Titel „Faking Hitler“ produziert. Der Spiegel selbst hat dazu auch einen Podcast

Faking Hitler

Spiegel

Für mögliche Komparsen und Kleindarsteller gelten wegen des zeitlichen Umfelds, in dem „Faking Hitler“ spielt, besondere Anforderungen. Man brauche viele Redaktionsmitarbeiter, Autofahrer mit Original-Autos aus der damaligen Zeit, Nachrichtensprecher, Schaulustige, Justiz- und Polizeibeamte sowie einen „einen österreichischen Wirt, der österreichischen Dialekt sprechen soll“, wie ein Sprecher der Castingagentur sagte.

Hier kann man sich für das Casting anmelden:
www.faking-h.de

(APA / P.K.)