Sound aus Niederösterreich für James Bond

Die Band „House of Riddim“ aus Karlstetten in der Nähe von St. Pölten wird neben Musikgröße Billie Eilish im neuen James Bond Film „Keine Zeit zu sterben“ zu hören sein.

Es gibt die nette Redewendung „unverhofft kommt oft“. Genau das war der Fall für die niederösterreichische Reggae Band „House of Riddim“. Sie erhielten 2019 vom Produktionsstudio MGM eine überraschende Anfrage. Die Produzenten wollten ihren Song „Rastafari Way“, den sie bereits 2016 aufgenommen hatten, für den neuen James Bond Film nutzen.

Anfrage als Spam eingestuft

Band-Schlagzeuer Sam Gilly erhielt ein Mail mit dem Betreff „MGM James Bond Music“. Er löschte die Nachricht ungelesen, da er dachte es wäre Spam. Erst als ihn am nächten Tag Sänger Teacha Dee anrief und nach dem Mail fragte, holte er sie nochmal aus dem Papierkorb.

Wie MGM auf die Band und ihren Song gekommen ist, weiß Gerald Schaffhauser, Bassist der Band, auch nicht. „Es war wohl schlichtweg Zufall. Sie haben den Song gehört und wollten ihn haben“, spekuliert er im Interview mit Gabi Hiller. Der neue Bond spielt zum Teil auf Jamaika, weshalb sie wohl auf der Suche nach gutem Reggae Sound waren.

Details zum Einsatz des Songs kennt Gerald Schaffhauser natürlich, darf diese jedoch nicht verraten. Ebensowenig wie das Honorar, welches der Band für die Verwendung zusteht. „Ein paar Wurstsemmeln werden sich schon ausgehen“, scherzt er.

Laut aktuellem Stand soll der Film im Oktober 2021 in die österreichischen Kinos kommen. Wer nicht solange warten möchte, kann sich hier „Rastafari Way“ anhören.

„Willkommen in der Hillerei" am 11. März 2021 (SA)