Biber

Marina Lystseva / Tass / picturedesk.com

Biber legen in Kanada Telefon- und Internet-Verbindung lahm

Da will man ins Internet oder einfach nur telefonieren, aber es geht nicht - weil Biber die Verbindung lahm gelegt haben. Das passierte 900 Menschen im kanadischen Bundesstaat British Columbia. Die Biber bauten einen Damm und gingen dabei gar nicht zimperlich vor.

Das beschauliche Dorf Tumbler Bridge im kanadischen Bundesstaat British Columbia war am Wochenende von der Umwelt abgeschnitten - weil Biber für ihren Dammbau Glasfaserkabel an mehreren Stellen durchkauten, wie der kanadische Sender CBC berichtete.

Telefonieren ging nicht, im Internet surfen schon gar nicht. Die zu Hilfe gerufenen Techniker staunten nicht schlecht, als sie Ursache der Störung entdeckten: Um ihren Bau errichten zu können, durchkauten mehrere Biber eine elf Zentimeter dicke Schutzummantelung eines Glasfaserkabels und auch den Kabelstrang selbst an mehreren Stellen. Damit waren etwa 900 Menschen, zumindest technisch gesehen, von der Umwelt abgeschnitten.

Die Reparaturarbeiten dauerten eineinhalb Tage, auch deshalb, weil der Boden im kalten Kanada an vielen Stellen noch gefroren ist und so die Arbeiten erschwerte.

(KO)