Roland Ratzenberger, Imola 1994

ORF

Horror- Wochenende in Imola 1994

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Am 30. April 1994, also heute vor genau 27 Jahren stirbt der österreichische Formel-1 Pilot Roland Ratzenberger beim Abschlusstraining in Italien nach einem unverschuldeten Unfall. Am nächsten Tag, beim Grand Prix selbst, dann der dreifache Weltmeister Ayrton Senna. Ein tiefschwarzes Rennwochenende in Imola, hören wir in den Ö3-Nachrichten.

„Die Motorsportwelt trauert um Ayrton Senna und Roland Ratzenberger. In Brasilien, der Heimat des dreifachen Formel-1 Automobilweltmeisters Senna, gilt eine dreitägige Staatstrauer. Ayrton Senna ist beim Grand Prix in Imola mit mehr als 300 km pro Stunde gegen eine Betonmauer geprallt. Nur einen Tag vorher war der Österreicher Roland Ratzenberger beim Abschlusstraining auf ähnliche Weise tödlich verunglückt.“

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

.
Sechs Jahre davor, am 30. April 1988 ist Songcontest- in Dublin. Celine Dion gewinnt, Wilfried für Österreich holt Null Punkte und Mr. Songcontest Ernst Grissemann beruhigt die Nation.

„Und Österreich? Unser Beitrag wurde nicht mit einem einzigen Punkt bedacht. Das, meine Damen und Herren, ist bestimmt ein Anlass, enttäuscht zu sein. Aber es ist auch nicht ein Grund dafür, nationale Trauer auszurufen. Einige Überlegungen allerdings werden wohl hinsichtlich unserer Teilnahme, aber auch hinsichtlich des Auswahl- Modus beim Eurovision Song Contest zu treffen sein. Wilfrid hat gewagt, hat gehofft und hat verloren. Das ist Härte. Reichlich genug. Wilfrid hat ein Anrecht auf einen freundlichen Empfang zu Hause. Da gibt es nämlich Lieder und Auftritte und Erfolge von Wilfrid genug, die ebenso wie dieser Absturz in eine gerechte Rechnung miteinbezogen werden müssen.“

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Norb in Venice

Norbert Ivanek

Ö3-Redakteur Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch knapp 55 Jahre Ö3-Archiv und findet Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3-Greatest Hits“ mit Andi Knoll, 30. April 2021 (NI)