Donald Trump Twitter Account

Stephan Schulz / dpa / picturedesk.com

Twitter blockiert geteilte Trump-Beiträge

So einfach, wie er sich das vorgestellt hat, wird es wohl nicht werden. Nach dem die Internetplattformen Twitter und Facebook Donald Trump blockierten, sucht der Ex-US-Präsident nach neuen Wegen, um mit seinen Anhängern kommunizieren zu können. Twitter schiebt dem nun einen Riegel vor.

Auf Twitter ist es für Donald Trump nicht mehr möglich, seine Fans zu erreichen. Deshalb startete der ehemalige Präsident am Mittwoch einen eigenen Blog „straight from the desk of Donald J Trump“, auf dem er, ähnlich wie er es früher auf Twitter tat, Kurznachrichten schreibt. Doch weil diverse Konten seine neuen Beiträge dennoch bei Twitter teilen wollen, zieht die Internet-Plattform jetzt Konsequenzen.

Twitter blockierte mehrere Nutzerkonten wegen einer Umgehung der Sperre für Ex-US-Präsident Donald Trump. „Wir werden Maßnahmen gegen Konten ergreifen, deren offensichtliche Absicht es ist, mit einem gesperrten Konto verbundene Inhalte zu verbreiten“, sagte ein Sprecher des US-Unternehmens. Die Konten teilten Inhalte der kurz zuvor von Trump veröffentlichten Webseite auf Twitter.

Trump Statement

OLIVIER DOULIERY / AFP / picturedesk.com

Das unabhängige Aufsichtsgremium von Facebook bestätigte die Sperrung von Trumps Nutzerkonten bei der Online-Plattform und dem Tochterdienst Instagram vorübergehend. Der Schritt sei nach der gewaltsamen Kapitol-Erstürmung vom 6. Jänner „gerechtfertigt“ gewesen.

Im März kündigte schließlich ein Berater Trumps an, dieser würde „in zwei oder drei Monaten“ mit einer eigenen Internet-Plattform in die Online-Medien zurückkehren. Trumps Plattform werde „das Spiel völlig neu definieren“.

(APA/AFP/KO)