Neue Donau mit roter Fahne

Willfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com

Badeverbot an der Neuen Donau aufgehoben

Die gute Nachricht zuerst: Die Badewasserqualität ist wieder hergestellt. Die Untersuchungen sind abgeschlossen und somit darf man sich auch wieder in die Fluten stürzen.

Das Badeverbot wurde am 17. Juli wegen des Donauhochwassers verhängt. Aber jetzt gibt es das offizielle OK für die Aufhebung: Die Labors für Hygiene der MA 39 haben ihre Untersuchungen der Wasserqualität abgeschlossen und gaben bekannt, dass die „Badewasserqualität in der Neuen Donau wiederhergestellt ist“.

Bei Donauhochwasser kann Wasser in die Neue Donau einströmen, deshalb wird in dem Gewässer aus hygienischen Gründen immer wieder ein Badeverbot verhängt.

Alles wieder im grünen Bereich

Alle maßgeblichen mikrobiologischen Werte sind demnach wieder im „grünen“ Bereich. Die roten Fahnen, die entlang der Neuen Donau gehisst wurden, werden eingezogen.

Wegen der starken Strömung wurden in der Neuen Donau auch Unterwasserpflanzen ausgerissen. Die Wiener Gewässer sind laut Stadt Wien noch bis Ende der Woche mit dem Einsammeln der Pflanzen beschäftigt. Die beim Donauhochwasser zum Teil überfluteten Uferbegleitwege entlang der Donauinsel wurden bereits gereinigt.

(APA/KO)