Gerard Butler

Jordan Strauss / AP / picturedesk.com

Gerard Butler verklagt Hollywood-Produzenten

Der Schauspieler will 10 Millionen Dollar an Kinokasseneinnahmen und verklagt den Produzenten des Films „Olympus has Fallen – Die Welt in Gefahr“ wegen Vertragsbruchs und Betrugs.

Gestern Freitag hat Butler in Los Angeles die Klage eingebracht. Wie er sagt, stehen ihm mehr als 10 Millionen Dollar (8,41 Mio. Euro) zu, dabei geht es um die Beteiligung an den Kinokasseneinnahmen.

In „Olympus has Fallen – Die Welt in Gefahr“ (2013) spielte er den Geheimagenten Mike Banning, der den US-Präsidenten im Weißen Haus aus den Händen von Terroristen retten soll. Der Film hat Weltweit mehr als 170 Millionen Dollar eingespielt.

Olympus Has Fallen

copyright © Everett Collection / Everett Collection / picturedesk.com

Auch Scarlett Johansson hat einen Tag davor im Streit um ihren neuen Film „Black Widow“ den US-Unterhaltungsriesen Disney wegen Vertragsbruchs verklagt. Auch dieser Streit dreht sich um Geld. Ihre Klage richtet sich gegen die gleichzeitige Veröffentlichung des Marvel-Films im Kino und bei der Streamingplattform Disney+. Johansson sieht sich dadurch um Erlöse aus dem Verkauf von Kinokarten gebracht.

(P.K.)