Ein verliebtes Paar

Unsplash.com

(Psychische) Probleme? Reden hilft!

Es ist die meistgestellte Frage des Landes - und es ist wohl die Frage, die wir am öftesten nicht ehrlich beantworten. A: „Wie geht’s dir?“ B: „(Eh) Gut...“. Dabei sollten wir viel öfter sagen, wie’s uns wirklich geht - denn Reden hilft!

Es gibt so viele kleinere und größere Hürden, Sorgen, Tiefschläge in unserem Alltag, in der Arbeit, in der Schule, in unseren Beziehungen. Corona zum Beispiel hat viele von uns jetzt eineinhalb Jahre echt ins Eck gedrängt, fertig gemacht, alle möglichen Spuren hinterlassen. Aber über (psychische) Probleme reden? Darin waren wir noch nie gut – macht man nicht, hat man nicht.

"Wie geht’s dir? Meist nicht mehr als eine Floskel...

Auf die jeden Tag millionenfach gestellte Frage „Wie geht’s dir?“ sagen wir meistens also schnell „(Eh) Gut“ – aber ganz oft geht’s uns einfach nur besch...eiden - und wir reden nicht drüber, schlucken alles hinunter, wurschteln weiter.

Man kniet vor einem Bild

Alex Bailey / Unsplash

Reden als Schlüssel zur Veränderung

Natürlich werden wir nicht jeder und jedem auf die beiläufig gestellte Frage „Wie geht’s dir?“ sofort unser Innerstes offenbaren, aber wir könnten die Frage Menschen in unserem Umfeld bewusster stellen und nahestehenden Menschen auch konkreter beantworten.

Also: Ab sofort fragen wir die Freundin, den Kumpel, die Ehefrau, den Nachbar - vielleicht auch die Chefin, den Arbeitskollegen usw. - ganz bewusst: „Wie geht’s dir?“ Und geben öfter ehrliche Antworten, die zeigen, was Sache ist. Vielleicht eh oft überraschend und auch im ersten herausfordernd sind. Aber die Psyche entlasten. Die Seele stärken.

Und vielleicht kommen wir dann drauf, dass wir nicht alleine sind, wenn’s uns mal nicht gut geht, dass es anderen ganz ähnlich geht. Was die dann machen, damit es ihnen besser geht. Und spüren, dass auch unser Zuhören für jemanden den ersten Schritt heraus aus einer Spirale des Drucks und der Sorgen bedeuten kann.

Bunte Wand mit "Together"-Schriftzug

Unsplash.com

Niemanden zum Reden? Ö3-Kummernummer!

Unser Appell ist einfach: Reden wir miteinander - und stärken wir damit uns, unsere Beziehungen und unsere Psyche. Und wenn du niemanden zum Reden hast, dann ruf einfach die Ö3-Kummernummer an – 116 123, von 16-24 Uhr, kostenlos, anonym! Erwarten kannst du dir da...

- einfühlsames, aktives Zuhören
- ein klärendes, ermutigendes Gespräch
- Interesse an Problemen und Sorgen
- Hilfe zur Selbsthilfe
- Kontakt zu fachlichen Spezialisten

Ö3-Kummernummer

ORF-Initiative „bewusst gesund“: Jetzt die Psyche stärken!

„Willkommen in der Hillerei“ mit Gabi Hiller, 27. September 2021 (MM)