Susumu Tonegawa mit Familie

ORF

Nobelpreis an japanischen Impfforscher

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Am 11. Oktober 1987, es ist ein Sonntag wird ein Mann mit dem Medizinnobelpreis geehrt, ohne den wir heute wahrscheinlich keine wirksamen Impfungen gegen Corona etwa hätten. Es ist der heute 82-jährige japanische Immunologie und Antikörperforscher Susumu Tonegawa. Er hat herausgefunden, wie und warum unser Immunsystem eigene Antikörper gegen eindringende Viren bildet. Ö3-Korrespondent Günter Graffenberger berichtet aus Stockholm.

„Tonegawas Entdeckungen haben der Medizin neue Erkenntnisse über die sogenannte Immunverteidigung des Körpers gegeben. Zugleich wurden dadurch die Möglichkeiten der Medizin vergrößert, so sagt das karolingische Institut, die Immunverteidigung des Körpers gegen Krankheitserreger der Mikroorganismen mittels Impfung zu verstärken. Der Mensch ist bekanntlich von Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen umgeben, die Leben und Gesundheit gefährden. Wenn diese Ansteckungsstoffe in den Körper eindringen, werden sie von der Immunverteidigung entdeckt und bekämpft.

Virus

ORF

Ein wichtiges Instrument dafür, diese Vielfalt der Eindringlinge zu unterscheiden, sind die Antikörper. Diese werden von weißen Blutkörperchen gebildet, um den Gegenangriff starten zu können, also hunderte Millionen verschiedene Antikörper, die sich alle bereits fertig im Körper befinden. Dieser fantastische Variationsreichtum ist seit ein paar Jahrzehnten bekannt. Der genetische Hintergrund dafür war jedoch ein Rätsel. Tonegawas Entdeckungen haben unsere Kenntnisse bezüglich des Aufbaus der Immunverteidigung gesteigert.“

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Zwei Jahre später, am 11. Oktober 1989, also heute vor genau 32 Jahren geht’s in Österreich bereits um den Schutz unserer Umwelt. În Wien startet die ambitionierte Umweltmesse Ökologia, hören wir in den Ö3-Nachrichten.

„Im Wiener Messe Palast hat die Umwelt Messe Ökologie 1989 begonnen. Bis kommenden Sonntag zeigen etwa 200 Firmen und Forschungsinstitute wichtige Umwelt Neuerungen. Die Sachbereiche umfassen unter anderem Abfall, Technik, Luftreinhaltung, Abwasser, Technik. Gezeigt werden aber auch umweltfreundliche Produkte des täglichen Bedarfs.“

Der Ö3-Zeitreisehit des Tages: 1989

Tina Turner- „The Best“

Musikalisch geht dieser Herbst 1989 eindeutig an Tina Turner. Ihr siebentes Studioalbum „Foreign Affair“ ist eben erschienen und landet in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England an der Spitze der Charts. Gleich die erste Single, das Bonnie Tyler-Cover The Best wird zum Megahit. Weltweit in den Top 5 der Charts und 18 Wochen in den Ö3 Austria Top 40.

Schau Zurück: Die Ö3-Zeitreise vom 6. Oktober 2021:
Basketballstar Michael Jordan tritt zurück

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Norb in Venice

Norbert Ivanek

Ö3-Redakteur Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch knapp 55 Jahre Ö3-Archiv und findet Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3-Greatest Hits“ mit Kati Bellowitsch, 11. Oktober 2021 (NI)