Keksteig

pixabay.com

Duftende Weihnachtskekse für die Family

Das erste Adventwochenende naht mit Riesenschritten, bei vielen ist der Adventkranz schon fertig. Die Zutaten für die selbst gemachten Kekse sind eingekauft. Denn, was gibt es Schöneres, als mit seinen Lieben Zeit zu verbringen und vielleicht sogar gemeinsam ein paar Kekse backen? Wir haben vegane, traditionelle und super gute Rezepte für dich gesammelt.

Wer kennt das? Der Duft nach Zimt, Orangenschale, Vanille strömt durch die Wohnung. Der vorgeheizte Backofen strahlt Wärme ab. Die Arbeitsfläche ist frei geräumt, damit der Keksteig genug Platz hat. Die Ausstecher liegen bereit und die Ärmel sind hochgekrempelt.
Ja, meistens sind Zucker, Mehl und Teig am Ende solcher Backsessions über den Tisch, den Boden, die Kleidung, Haare verteilt und im Gesicht kleben die Teigreste vom Kosten. Macht nix, das gehört dazu!

Es gibt mittlerweile gefühlt unendlich viele Weihnachtskeks-Rezepte. Wir haben ein bisschen gestöbert und ausprobiert und drei Rezepte dür dich zusammen gefasst.

Mandelkekse

Sandra König

Sandras vegane Mandel-Dinkel-Kekse

Ö3-Wecker-Moderatorin Sandra König ist in ihrem zweiten Leben Yoga-Lehrerin und begeisterte Köchin veganer Speisen. Ihre Mandel-Dinkel-Kekse sind schnell zubereitet und wahrscheinlich genauso schnell gegessen.

Zutaten:
230g Dinkelvollkornmehl
40g geriebene Mandeln
50g Rohzucker
1/2 TL Backpulver
1 Prise Zimt
125g vegane Margarine
2 EL Kokosmilch

Mehl, Mandeln, Rohzucker, Backpulver und Zimt mischen. Zimmerwarme vegane Margarine und Kokosmilch dazu. Alle Zutaten zu einem glattem Teig durchkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach den Teig ausrollen und Kekse ausstechen. Bei 180 Grad Ober- Unterhitze 10-12 Minuten backen. Auskühlen lassen. Genießen!

Zimtsterne

pixabay.com

Zimtsterne

Zimt ist eine der ältesten Gewürzpflanzen der Welt. Und - Zimt besitzt wirksame Heilkräfte. Regelmäßiger Verzeh kurbelt die Fettverbrennung an. Zimt reguliert auch den Blutzuckerspiegel und gilt als natürliches Begleittherapeutikum bei Diabetes. Aber genug von der fantastischen Wirkung von Zimt. Aber zu Weihnachten dürfen Zimtsterne auf keinem Keksteller fehlen!

Zutaten:
200g Staubzucker
2 EL Zimt
8 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
200g gemahlene Haselnüsse
200g gemahlene Mandeln
1 EL geriebene Orangenschale
Mehl für die Arbeitsfläche

Glasur:
150g Staubzucker
etwas Wasser
1 TL Zimt

Alle Zutaten für den Teig sorgfältig vermengen. Der Teig wird sehr klebrig. Dann die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig ca. 1 cm dick ausrollen. Den Backofen auf 230 Grad vorheizen. Jetzt wirds lustig: Die Kekse ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ab damit in den Ofen. Die Kekse 5-7 Minuten backen. Die Sterne sind noch weich, wenn sie aus dem Ofen kommen, werden beim Abkühlen aber fest.
Für die Glasur Staubzucker und Zimt mischen und etwas Wasser dazu geben, dass eine dickflüssige Mischung entsteht. Die abgekühlten Sterne mit der Glasur bestreichen. Fertig!

Husarenkrapfen

pixabay.com

Husarenkrapfen/Engelsaugen

Egal, wie man sie nennt, sie gehören zu klassischen Weihnachtskeksen.

Zutaten:
500g Mehl
300g Butter
150g Staubzucker
4 Eigelb
2 Päckchen Vanillezucker
Abrieb einer Zitrone
1 Prise Salz
Marmelade (wir mögen besonders Ribiselmarmelade)

Alle Zutaten zu einem glatten Teig vermischen. Zwei Stunden kalt stellen. Den Backofen 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Teig in vier gleich große Stücke aufteilen und dann daraus Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit dem Finger oder dem Stiel eines Kochlöffels kleine Mulden in die Kugeln drücken.
Die Marmelade leicht erhitzen und glatt rühren. Mit einem kleinen Löffel in die Teigmulden drücken. 10-12 Minuten hellgold backen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestäuben.

(KO)