Apple gegen Fortnite. Heute beginnt der Gerichtsprozess

Pixabay.de

„Fortnite“ findet zurück auf iPhones

Das populäre Battle-Royale-Spiel „Fortnite“ steht fast eineinhalb Jahre nach seinem Rauswurf von Apples iPhone über einen Umweg vor der Rückkehr. Eine Version von „Fortnite“ mit Touchscreen-Steuerung soll ab kommender Woche über den Streamingdienst Geforce Now spielbar werden, wie der Chipspezialist Nvidia als Betreiber gestern ankündigte.

Laut Hersteller gab es 2020 350 Millionen registrierte Spieler davon bis zu 116 Millionen Spieler nur auf IOS.

Allerdings wird das Erlebnis zunächst nur wenigen Nutzerinnen und Nutzern vorbehalten bleiben: Anfangs soll es nur einen eingeschränkten Testlauf geben. Beim Spielestreaming werden die Games zwar auf den Bildschirmen der Nutzer angezeigt, laufen aber eigentlich nicht auf ihren Geräten, sondern auf Servern der Anbieter im Netz.

„Fortnite“ von Apple aus App Store verbannt

Das Cloud-„Fortnite“ wird auf dem iPhone nicht in einer App, sondern im Webbrowser Safari laufen – und damit den App Store umgehen. Apple hatte „Fortnite“ im August 2020 aus dem App Store verbannt, nachdem die Entwicklerfirma Epic Games versucht hatte, mit einem Trick die Bezahlregeln der Plattform auszuhebeln.

Die Spielefirma hatte heimlich eine Funktion in ihre App eingebaut, dank der Nutzer „Fortnite“-Artikel direkt bei Epic kaufen konnten, ohne dass Provisionen an Apple fällig wurden. Der dafür nötige Softwarecode wurde an Apples App-Prüfern vorbeigeschleust und dann aktiviert.

Im kalifornischen Gerichtsprozess zwischen Apple und Epic im vergangenen Jahr entschied die Richterin, dass der Regelverstoß durch die Spielefirma den Rauswurf gerechtfertigt habe. Apple kündigte daraufhin an, „Fortnite“ für die gesamte Dauer des Berufungsverfahrens in dem Fall nicht wieder in den App Store zu lassen.

(APA/red)