Jubel in Moskau nach der Wahl Putins 2012

ORF

Putin wird zum 3. Mal Präsident Russlands

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Am 4. März 2012, also heute vor genau zehn Jahren wird Wladimir Putin zum bereits dritten Mal zum Präsidenten Russlands gewählt. Der bisherige Ministerpräsident gewinnt wenig überraschend die Wahlen. Nach 2000 und 2004, wird er also jetzt zum dritten Mal Präsident des größten Landes der Welt. Wir hören’s im Ö3-Journal.

Wladimir Putin zum 3. Mal Präsident 2012

ORF

„In Russland beginnt also Ära Nummer drei von Wladimir Putin als Staatschef. Ein überragender Wahlsieg, sagt Putin. Ein klarer Fall von Wahlfälschung, meinen seine Kritiker und rüsten für Proteste. Zweimal Präsident, dann Regierungschef und über diesen Umweg jetzt wieder Präsident. Wie erwartet kehrt Wladimir Putin nach der Wahl in Russland wieder zurück in den Kreml, und zwar gleich für sechs Jahre. Und eine vierte Amtsperiode als Staatschef schließt er zumindest selbst nicht aus."

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

.

Gegen einen Beitritt zur EU stimmen am 4. März 2001 die Schweizer. In einer Volksabstimmung stimmen 76,8 % gegen einen Beitritt, berichtet Ö3-Korrespondent Jürgen Schenkenbach.

„Nicht nur in der Deutschschweiz musste die Initiative eine vernichtende Niederlage einstecken, auch in dem ansonsten traditionell europafreundlichen französischsprachigen Landesteil ist das Volksbegehren geschlossen und eindeutig abgelehnt worden. Mit ihrer Ablehnung sind die Schweizer Stimmbürger wie erwartet den Absichten ihrer Regierung gefolgt, die ab 2004 Beitrittsverhandlungen mit der EU aufnehmen will. Nein gesagt haben heute nicht nur EU-Gegner, sondern auch Befürworter, die offensichtlich zunächst Erfahrungen mit den bilateralen Verträgen der Schweiz mit der EU abwarten wollen. Dieses Vertragswerk ist bekanntlich vor neun Monaten mit Zweidrittelmehrheit angenommen worden. Die Verträge sollen ab 2002 in Kraft treten.“

.

Schau Zurück: Die Ö3-Zeitreise vom 3. März 2022:
St. Pölten soll Hauptstadt von NÖ werden

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Norb in Venice

Norbert Ivanek

Ö3-Redakteur Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch knapp 55 Jahre Ö3-Archiv und findet Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3-Greatst Hits“ mit Andi Knoll, 4. März 2022 (NI)