Kurt Waldheim 1986

ORF

Kurt Waldheim gewinnt die Bundespräsidentenstichwahl

Erstaunlich, was in Österreich und der Welt im Laufe der Zeit so alles passiert und woran man sich oft nur noch vage und schemenhaft erinnern kann. Ö3 dreht virtuell am Rad der Zeit und bringt dich zurück an die Orte der großen Weltpolitik, der schrecklichen Katastrophen, aber auch der unglaublich schönen Momente. Steig ein und fiebere mit, wenn wir mit Ö3 entspannt durch die Zeit reisen.

Von und mit Norbert Ivanek

Am 8. Juni 1986, es ist ein Sonntag, gewinnt in Österreich bei der Bundespräsidenten-Stichwahl der, ob seiner Kriegsvergangenheit nicht unumstrittene ÖVP- Kandidat Kurt Waldheim überlegen gegen SPÖ-Mann Kurt Steirer. Internationale Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten, hören wir in den Ö3-Nachrichten.

„Der von der ÖVP unterstützte Kandidat Kurt Waldheim ist als Sieger aus der Bundespräsidentenstichwahl hervorgegangen. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis entfielen auf Waldheim knapp 54 auf den SPÖ- Kandidaten Kurt Steyrer etwas mehr als 46 Prozent der Stimmen. Der neue Bundespräsident wird in etwa vier Wochen angelobt. Waldheim hat von Bundespräsident Kirchschläger und dem Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland, Richard von Weizsäcker, Glückwunschtelegramme erhalten.

Im Zusammenhang mit der Wahl Kurt Waldheims zum Bundespräsidenten hat Israel seinen Botschafter in Wien zur Berichterstattung nach Jerusalem berufen. Das israelische Außenministerium teilte mit, die Maßnahme sei die offizielle Reaktion Israels auf das Wahlergebnis. Der New Yorker Bürgermeister Edward Koch bezeichnete die Wahl Waldheims wörtlich als eine der abstoßendsten Taten des 20. Jahrhunderts. Die Österreicher kehrten dahin zurück, wo sie sich vor 40 Jahren befanden, als der Krieg endete und sie das Naziland Nummer eins waren, sagte Koch.“

Das Ö3-Zeitreisevideo des Tages:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar


Am selben Tag, diesem 8. Juni 1986 geht in Hamburg einer der meistkritisierten Polizeieinsätze Deutschlands über die Bühne. Unter dem Begriff „Hamburger Kessel“ geht der, wie sich später herausstellt, rechtswidrige Polizeieinsatz in die Geschichte ein. Bei einer nicht angemeldeten Demonstration gegen Polizeiwillkür auf dem Heiligengeistfeld sind 861 Personen bis zu 13 Stunden ohne Wasser und Toilette regelrecht eingekesselt worden. Die vier verantwortlichen Einsatzleiter werden später vom Landgericht Hamburg wegen 861-facher Freiheitsberaubung verwarnt. Vier Tage später, am 12. Juni, demonstrieren etwa 50.000 Menschen und 100 Taxis gegen Polizeiwillkür in Hamburg.


Schau Zurück: Die Ö3-Zeitreise vom 7. Juni 2022:
Illegale Zigarettenfabrik fliegt in Salzburg auf

Norbert Ivanek ist der Ö3-Zeitreiseleiter:

Norb in Venice

Norbert Ivanek

Ö3-Redakteur Norbert Ivanek

Gefühlvoll wühlt er sich täglich durch knapp 55 Jahre Ö3-Archiv und findet Erstaunliches, Interessantes aber auch Überraschendes. Die Ö3-Zeitreise entführt dich in die Höhen und Tiefen des Lebens, in glückliche und traurigere Momente, in absolute Highlights und tiefschwarze Nullpunkte. Ö3 war und ist für dich immer mit dabei mitten im Geschehen und direkt am Puls der Zeit.

„Ö3 am Vormittag“ mit Andi Knoll, 8. Juni 2022 (NI)